• Back in Trini…
  • Und eigentlic…
  • Grüße aus P…
  • Glueck
  • AGAIN UNDERWA…
  • Nochen Sonnta…
Videos
  • Dani live! I…
  • Auf zu neuen…
 

FACE BOOK: Alter Schuh

Doppelter Heimatkurs

Sinngemäß ist die Farbe des Fundschuh’s falsch oder richtig. Sozialistisch gesehen, wäre das Logo von FB in Cuba ja auch rot. Passt also. Der Fundschuh ist ja auch ein linker Fundschuh. Wie so oft, findet man meist den passenden der anderen Seite, in unserem Falle also den rechten, nicht. Ob rechts oder links: FACEBOOK ist doch ein alter Schuh. Könnte ich FB aus Cuba aufrufen, ich würde mich gestern schon abgemeldet haben. Ist aber geblockt. Über Jahre habe ich unsere Logbuchpost’s in FB geteilt. Ich habe hunderte von Freunden, die ich aber meist nicht kenne. Meiner Tochter Maya sagt FB wenig. Allein der Gedanke daran, dass dieses mächtige Tool FB die letzten Wahlen in Amerika manipuliert haben soll, reicht eigentlich aus um ein klares „NEIN zu FB!“ auszusprechen. Öffnen tue ich die Seite schon seit langer Zeit nicht mehr, die Kommentare zu meinen Post’s interessieren mich nicht und das ich mal meinte, dass ich über meine FB Präsenz mehr Lunatronic Kund en und Mitsegler bekomme, stagniert oder ist rückläufig.

Wie man sieht, schaukelt es auf der MARLIN. Mitseglerin Katrin aus CREW 42 meint, dass das mit dem ersten April Scherz ja auch eine Wunschvorstellung sein könnte. Die Sache ist schnell erledigt: Für den Marktwert der MARLIN würde ich kein so tolles Schiff in der Größe, Ausstattung, Performance etc. neu bekommen. Never – Ever. Sollte die MARLIN jemals verkauft werden, wäre das, weil ich nicht mehr segeln könnte. Aus welchem Grund auch immer.

Katrin bemerkt auch reflektierent, nebst vorwiegend positiven Erlebnissen, dass ich eine rauhbeinige Schale habe. Berührt mich. Wie immer. Wenn es das nicht mehr tut, wäre es ja auch vorbei. Das passiert ja nun immer wieder mal. Aktuell sehe ich fünf Mitsegler, die in zwei Wochen in Havanna einsteigen werden, mit dem Ziel mit der MARLIN und mir die eben schönere, aber auch nicht grade einfache Nordatlantik Überquerung nach Europa zu segeln. Vier Wochen ohne aussteigen zu können. Vier Wochen wird Skipper Micha unter Strom stehen. Im Gedanken suche ich schon seit Wochen nach Möglichkeiten die Truppe und den Einzelnen besser führen zu können. Die Umsetzung von SAFETY FIRST und Schäden vermindern klappt ausnahmslos mit allen Crews hervorragend. Tägliche Briefings und Debriefings haben sich ebenso bewährt. Alles gut. Was mit einem von fünfen nicht klappt ist mein Ton, wird mir immer mal wieder gesagt. Ich aber merke das das gar nicht. Meine Gedanken gehen in die Ri chtung anonymer Crew-Kummerkasten auf dem 24/7 Bordrechner. Eine Desktop Datei, auf die jeder Zugriff hat und seinen Unmut loswerden kann. Ein Versuch wäre es ja wert. Ja, ich glaube, dass ist eine gute Idee für die Nachtwachen. Wenn jeder ihn liest.

Unsere Familienzeit auf der MARLIN endet bald und am Leuchtturm nehmen wir uns noch einen Tag Entspannen, bevor es wieder losgehen wird nach Cienfuegos. Für mich war die Zeit mit Nathalie, der besten Seglerin, die ich kenne, mit MayaLena, den besten Segelkids, die mir jemals unter die Fittiche gekommen sind, die totale Erholung. Ich konnte richtig Energie auftanken und das Ziel nicht nur die drei, sondern dazu noch meine beiden Söhne im Juni in Portugal für ein paar Wochen zu sehen, beflügelt meine Stimmung.






  • 23:35:00
  • 11.04.2018
  • 21°39.7082’N, 081°02.5560’W
  • -°/ -kn
  • Cuba Leuchtturm
  • Cuba Cien Fuegos
  • 28°C
  • 15 kn/NE
  • 1 m

LOGBUCH ARCHIV

July 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.