• ironlady relo…
  • Erste Nacht a…
  • Tagein - Taga…
  • Tag 4 von Sie…
  • Erstes Etmal …
  • Tropical Wave
Videos
  • Mein kunters…
  • Chill in the…
 

Im Zieleinlauf

Skippers Notes

Der Motor röhrt. Für heute Nacht ist die Windrichtungsänderung von Ost nach Nord angesagt. Erst leicht, dann gut segelbar. Freu mich schon auf den Moment, wenn der Stopp Knopf gedrückt wird. Michi hat heute sein Werk vollbracht und zwei Duschtankschalter, den Hauptbilgenschalter mit Zeitrelay und die Grauwassertank Abpumpelektronik angebracht. Das war mir sehr wichtig. Die elektronischen Schalter von Quick haben beide nur zwei Monate funktioniert. Kann man nix machen. Manchmal fasst man ja ins Klo. Die neue Lösung mit Schwimmer am Reed Kontakt und externes Zeitschaltrelaymodul, sind günstige Standardprodukte ohne Marine Aufkleber. Das passt dann besser. Und eine automatische Bilgenabpumpanlage zu haben lässt mich dann doch ruhiger schlafen. Komisch was?

ESSEN & TRINKEN wird auf der MARLIN ja bekannter weise groß geschrieben. Gemeinsames Frühstück um Neun. Mittags macht sich jeder was selbst und am Abend gibt es ein gemeinsames warmes Abendessen vom Küchen-Chef Der bin ich nun mal und da man mich noch nicht Kiel geholt hat, vermute ich mal, dass ich das gut mache. Meine Crew teile ich gerne zum Schnippseln ein. Im Moment gibt es nur noch Zwiebeln und Knoblauch. Gemüse kommt aus dem Gefrierschrank. Das kenne ich so gar nicht und mache das zum ersten Mal. „Einfach nur auftauen und drei Minuten kochen.“, meinte der Großkundenvertriebler auf den Bermudas. Dabei entsteht allerdings nur gummiartiges Wabbelgemüse ohne Geschmack und auch optisch nicht besonders ansprechend. Mit einer Prise Chili, Knoblauch, Zwiebel, etwas Öl und Kokosnussmilch, alles zum richtigen Zeitpunkt und einer Priese Fischbrühe und Fischsauce kommen wir der Sache dann doch schon näher. Dazu Bandnudeln etwas mit Butter, Sahne aufgemotzt ergibt mit einem je 300 Gramm kurzgebratenem Rindersteak doch ein passables Abendessen. „Passabel? Micha. Das war mal wieder Gourmet. Und das nach 14 Tagen auf See. Der reinste Luxus.“, Michi und die anderen lachen. Da wir motoren, biete ich ausnahmsweise eine Flasche Wein an. Keiner will. „Ne. Lieber wenn wir an Land kommen!“ Ich will auch Land. Ein Königreich für eine Einkaufstasche voller frisches Gemüse. Im Freezer haben wir noch zweimal Lambi, einmal Lammschulter, sechs Tunasteaks, Chorizo für Eintopf. Noch 120 Meilen bis nach Flores. Das sollte reichen. Flores wird unsere Landfallinsel. Sobald es wieder Wind genug gibt, geht es von da aus weiter nach Horta.




  • 21:00:00
  • 28.06.2016
  • 39°11.3990'N, 034°485190’W
  • 86°/ 5.8kn
  • Nordatlantik
  • Azoren
  • 23°C
  • 8kn/120°
  • 1m

LOGBUCH ARCHIV

July 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.